Zur Navigation springenZum Inhalt springen

Informationen zu den Hintergründen und Absichten von Schulbuch Sport

Inzwischen hat dieses Buch eine positive Resonanz und große Verbreitung erfahren. Eine zweite Auflage war schon nach einem halben Jahr notwendig.

 

Schulbuch Sport

 soll in erster Linie ein Arbeitsbuch für Schülerinnen und Schüler sein, mit dem sie auch selbstständig Antworten auf eigene Fragestellungen finden können. Gleichermaßen soll es dabei helfen, einzelne Themenbereiche im Unterricht systematisch zu erarbeiten. Dementsprechend bietet es Informationen zu den unterschiedlichen Bereichen an, ohne damit zunächst den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben. Parallel wird aufgezeigt, wie die Vermittlung der sportbezogenen Kenntnisse und Einsichten so mit dem sportlichen Handeln verknüpft werden kann, damit Bewegungszeit als Kernbereich des Sportunterrichts gesichert wird. Im Sinne der Handlungsorientierung werden die wissenswerten Zusammenhänge möglichst erfahrbar gemacht. Insofern finden sich im Buch viele Aufgabenbeispiele zum sportlichen Handeln, aus denen Einsichten ableitbar sind - die relevanten Einsichten werden knapp zusammengefasst.
Alle, die mit diesem Buch arbeiten, sich darin informieren oder auch nur damit unterhalten, können mit der Erschließung der Vielfalt des Sports ihr Sporttreiben bewusster gestalten und so zu noch intensiverem sportlichen Erleben gelangen.

 

Schulbuch Sport

wendet sich an Schüler und Lehrer, darüber hinaus aber auch an all jene, die sich mit der Faszination Sport auseinandersetzen
unterstützt einen bewegungsintensiven Unterricht, der pädagogischen Perspektiven verpflichtet ist. Ausgangspunkt und Ziel ist dabei die bewusste und aktive Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit der Vielfalt von Bewegung, Spiel und Sport im Unterricht wie auch darüber hinaus
regt zur intensiven Beschäftigung mit zentralen Inhalten des Sports an
klärt wichtige Zusammenhänge und gibt Antworten auf zentrale Fragen des Sporttreibens
eröffnet Perspektiven, unter denen man Sport erschließen kann; sowohl das sportliche Handeln selbst, als auch jene Aspekte, die mit Sport untrennbar verbunden sind, nämlich die Sinngebungen, die jeder seinen eigenen Bedürfnissen entsprechend hinein projiziert und die sich im Sport realisieren lassen
begleitet Schüler während ihrer gesamten Schullaufbahn.

 

Schulbuch Sport

bietet für Schülerinnen und Schüler

fachbezogen

• Anleitung zum sportlichen Handeln

• Informationen und Fachwissen:
   - Kenntnisse zur Realisierung des eigenen sportlichen Handelns
 
   - Kenntnisse zum sportlichen Handeln im sozialen Kontext
 
   - Kenntnisse über den Sport als Teil der gesellschaftlichen Wirklichkeit
 
   - Vernetzungen der Informationen zum Aufbau strukturierten Wissens

• Möglichkeiten zum Vor- oder Nachbereiten des Unterrichts

• Ausgangspunkte zum selbstständigen Erarbeiten bedeutsamer Sachzusammenhänge

fachübergreifend
• Einführung in und Einüben von Methoden und Formen selbstständigen Arbeitens

• Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten (Wissenschaftspropädeutik)

• Anregungen und Anleitung zum sozialkommunikativen Lernen

 

Schulbuch Sport

bietet für Lehrerinnen und Lehrer

• Unterstützung bei der Unterrichtsplanung

• didaktische Orientierung für eine pädagogisch reflektierte Aufbereitung vielfältiger Themen für den Unterricht an der Sportstätte:
    •    Sicherung systematischen Vorgehens im Unterricht
    •    Entfaltung pädagogischer Perspektiven
    •    Verknüpfungsmöglichkeiten zwischen erzieherischen Intentionen und sportlichem Handeln
    •    didaktische Reduktion von unverzichtbaren Informationen

• mittel- und langfristige Strukturierung des Unterrichts

• Material für den Unterricht

 

Schulbuch Sport

bietet für Eltern

Informationen
    • Über die fachliche und pädagogische Gestaltung des Sportunterrichts ihrer          Kinder
    • für das eigene Sporttreiben und das mit ihren Kindern

 

Schulbuch Sport

bietet für alle Sportinteresssierten

Informationen
    •    über wesentliche Hintergründe des Sports
    •    für das eigene Sporttreiben

 

Antworten auf alle möglichen Fragen zum Schulbuch Sport

Wo bleiben die Sportarten?
Die Idee zu einem SCHULBUCH SPORT besteht schon seit langem. Auch andere Autoren  waren der Überzeugung, dass es für das Schulfach Sport ein Schulbuch für die Hand von Schülerinnen und Schülern geben muss. Für den Leistungskurs Sport liegen seit Jahren Werke vor, die sich mehr oder weniger an den Disziplinen der Sportwissenschaft orientieren. Für den übrigen Sportunterricht sind Bücher erschienen, die sich an einzelnen Sportarten ausrichten und sie in ihrer Differenziertheit entfalten.
Mit SCHULBUCH SPORT wird ein anderer Weg verfolgt. Weder die Sportwissenschaft noch die in der Schule vorherrschenden Sportarten scheinen ein für den Sportunterricht tragfähiges Konzept zu bieten. Aus den Erfahrungen der Praxis ergibt sich für die Autoren vielmehr die Erkenntnis, dass Grundsätzliches des Faches "Sport" (oder wie man es jeweils benennen will) in einem Buch systematisch so entwickelt werden muss, dass es Schülerinnen und Schüler mit den für sie jeweils vorgesehenen Sportarten und Bewegungsbereichen, die ja von Schule zu Schule variieren können, nahe gebracht werden kann. Leitend ist dabei aus didaktischer Sicht der Gedanke, das Wesentliche und Bedeutende des Sports anhand von Sportarten vermitteln zu können- die mehr oder weniger austauschbar sind. (Allerdings ist damit nicht gesagt, dass es beliebig ist, mit welchem Ausschnitt an Bewegungserfahrungen Schülerinnen und Schüler die Schule verlassen.)

 
Wie erklärt sich die inhaltliche Struktur?
Das Grundsätzliche auszuwählen, ist das eigentliche Problem für ein Schulbuch. Wie man es dann so aufbereitet, dass es unabhängig von der in der Schule betriebenen Sportart vermittelt werden kann, ist eher eine methodische Schwierigkeit.  Eine Orientierung für Prinzipielles, Grundlegendes, Grundsätzliches bieten die Pädagogischen Perspektiven, wie sie im Lehrplan Sport von NRW formuliert sind. Sie fragen nach dem pädagogisch Wertvollen des Faches und damit auch nach dem, was Sport in der Schule charakterisiert und welchen Sinn man mit Sport verbinden kann. Dabei ist zu bedenken, dass das Fach Sport nicht einem engen Verständnis von "Sport" folgt, sondern dass in der Schule vielmehr von einer Offenheit des Begriffes auszugehen ist, wie sie z.B. in dem Doppelauftrag der NRW-Lehrpläne deutlich wird, der u.a. die Einführung in die Vielfalt der Bewegungs-, Spiel- und Sportkultur fordert. Diese Orientierung, verbunden mit den Bedürfnissen von Schülerinnen und Schülern und vielen unterrichtlichen Erfahrungen, führte zu den Fragestellungen, die die Gliederung von SCHULBUCH SPORT bestimmen.

Natürlich können auf einer begrenzten Seitenzahl nicht alle Themen aufgegriffen und die ausgewählten Inhalte nur begrenzt entfaltet werden. Andererseits muss man sich angesichts der in SCHULBUCH SPORT aufgeführten Grundlagen wundern, wie viel eine Schülerin, ein Schüler im Laufe der Schulzeit über den Sport über das reine Sportartenwissen hinaus gelernt haben sollte. Bedenkt man dabei, dass im Sportunterricht Wesentliches nur im und beim sportlichen Handeln erfahrbar wird, kann die Bedeutung des Faches für Schülerinnen und Schülern nicht hoch genug eingeschätzt werden. Um so unverständlicher ist in diesem Zusammenhang, dass das Fach Sport immer wieder um seine pädagogische und didaktische Legitimation zu kämpfen hat. (Man denke nur an die Abschaffung der Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler in NRW, Sport als 4. Abiturfach zu wählen.)
Trotz der Fülle an Informationen werden Kolleginnen und Kollegen einiges vermissen. Warum werden z.B. in dem Kapitel zur Sicherheit im Sport nicht die Helfergriffe dargestellt? Die Autoren können nur antworten: Deren Vermittlung gehört unmittelbar zur Einführung der jeweiligen Sportart und muss auf der Grundlage allgemeiner Informationen, die im SCHULBUCH SPORT zu finden sind, speziell erarbeitet werden.

Diejenigen z.B., die in besonderer Weise sich dem Bewegungsbereich Gymnastik/Tanz verbunden fühlen, werden die Aussagen und Informationen im Kapitel zum Gestalten eher für dürftig und unvollständig erachten. Auch hier muss man darauf verweisen, dass dieser Bewegungsbereich seine spezifischen Schwerpunkte hat, die auf der Grundlage der Informationen aus SCHULBUCH SPORT speziell erarbeitet werden müssen.
Also immer dann, wenn für eine Sportart oder einen Bewegungsbereich spezifische Voraussetzungen notwendig sind, kann SCHULBUCH SPORT nur die  Grundlagen bieten. Aus Sicht der Autoren dient es der systematischen Erarbeitung differenzierter Kenntnisse im Unterricht schon in hohem Maße, wenn Grundsätzliches durch SCHULBUCH SPORT geklärt ist, um dann spezieller werden zu können. Dann wird es z.B. möglich, Schülerinnen und Schülern mit speziellen Erfahrungen und Voraussetzungen spezielle Aufgaben zur Unterrichtsgestaltung verantwortlich zu übertragen. Aber auch weniger Erfahrene werden spezielle Fragestellungen und Probleme bewältigen (z.B. beim speziellen Aufwärmen), wenn sie die Prinzipien und Grundsätze verstanden haben.

Insofern vermittelt SCHULBUCH SPORT primär Anregungen, Grundlagen und Kompetenzen für eine selbständige, weiterführende Vertiefung einzelner Aspekte des Sports.  
Der Auseinandersetzung mit dem Sport in der gesellschaftlichen Wirklichkeit ist in SCHULBUCH SPORT kein besonderes Kapitel gewidmet. Zum einen ist dieses Thema in einem Unterricht, der vom sportlichen Handeln geprägt sein soll, nur mit Einschränkungen und zu Lasten von Bewegung systematisch zu erarbeiten, zum anderen wird es sich den Interessen der Schülerinnen und Schüler entsprechend am aktuellen Sportgeschehen orientieren. Gleichwohl sind zumindest wesentliche Aspekte der im Sport alles überragenden olympischen Idee in einem eigenen Kapitel dargestellt und wichtige historische Daten im Buch - allerdings kommentarlos - aufgelistet. Dennoch werden Bezüge zur gesellschaftlichen Bedeutung des Sports in vielen Kapiteln unter spezifischen Fragestellungen aufgegriffen und behandelt.


Ist dies auch ein Buch für den Leistungskurs Sport?
Dieses Buch ist für alle Schülerinnen und Schüler geschrieben und nicht für diejenigen, die sich besonders intensiv mit Sport in einem Leistungsfach auseinandersetzen. Trotzdem bietet SCHULBUCH SPORT eine tragfähige Grundlage für den Leistungskurs, denn es fördert in besonderer Weise selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten der Kursteilnehmer auf der Grundlage soliden Wissens. Zur oberstufengemäßen Entwicklung wissenschaftspropädeutischen Arbeitens bedarf es allerdings in der Regel einer vertiefenden Bearbeitung der in SCHULBUCH SPORT entfalteten Themen.

 

Links zum Thema Schule und Sport

Neuigkeiten